Sonntag, 22.07.2018 23:47 Uhr

Mehr Auszubildende in bayerischen Gefängnissen

Verantwortlicher Autor: Öff. i. B. S. - Sebastian Bauer Bayern, 14.04.2018, 11:35 Uhr
Presse-Ressort von: Sebastian Bauer Bericht 5899x gelesen

Bayern [ENA] 5.152 Gefangene haben im Jahr 2017 an Ausbildungsmaßnahmen im bayerischen Justizvollzug teilgenommen. Das sind über 400 Gefangene mehr als noch im Vorjahr. Darunter sind auch anerkannten Ausbildungsberufe, wie Schreiner, Maler, Konditor, Maurer oder Kraftfahrzeugmechatroniker. 74 Ausgebildete haben sogar die Gesellen- bzw. Facharbeiterprüfung ablegt und dabei überwiegend gute und befriedigende Noten erreicht.

Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback äußerte sich dazu in einer Mitteilung des bayerischen Justizministeriums: "Dass so viele Gefangene diese Angebote nutzen, freut mich außerordentlich! Denn eine Ausbildung gibt den Gefangenen die große Chance, nach der Entlassung auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen und in ein straffreies Leben zurückzufinden. Dies sorgt letztlich auch für mehr Sicherheit für unsere Bürgerinnen und Bürger!"

Besonders hebt Winfried Bausback die abgelegten Gesellen- und Facharbeiterprüfungen hervor. "Auf diesem Kapital können die Gefangenen nach der Entlassung unmittelbar aufbauen. Sie treten als gestandene Schreiner-, Maler- oder Konditorgesellen vor das Gefängnistor und können sich damit bei Unternehmen bewerben. Der entscheidende Schritt in das Berufsleben ist hiermit geschafft!", so der Justizminister.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.