Donnerstag, 19.10.2017 00:02 Uhr

Kino hinter Gittern

Verantwortlicher Autor: Öff. i. B. S. - Sebastian Gerber Oldenburg, 16.09.2017, 11:52 Uhr
Presse-Ressort von: Sebastian Gerber Bericht 4833x gelesen

Oldenburg [ENA] Die Justizvollzugsanstalt Oldenburg ist zum zwölften Mal Spielort beim Internationalen Filmfest in Oldenburg. Dazu hat die Niedersächsische Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz am Freitag die Filmfestreihe in der Anstalt eröffnet. Unter den Gästen waren die Schauspieler Neda Rahmanian und Lenn Kudrjawizki. Bis Sonntag werden in der JVA insgesamt vier Filmpremieren gezeigt.

Die Ministerin bedankte sich beim Filmfestdirektor Torsten Neumann, dem Anstaltsleiter Gerd Koop und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die hervorragende Organisation der weltweit einmaligen Teilnahme einer Justizvollzugsanstalt an einem Internationalen Filmfest. "Dieses Kinoerlebnis schafft eine Brücke zwischen den Gefangenen in der JVA und der Gesellschaft außerhalb der Anstaltsmauern", so Antje Niewisch-Lennartz in einer Mitteilung des Niedersächsischen Justizministeriums.

Die Justizministerin weiter: "Gefangene müssen sich während ihrer Haft mit ihren Taten auseinandersetzen und daran arbeiten, künftig ein Leben ohne Straftaten zu führen. Das kann nur gelingen, wenn sie wissen, dass sie auch während der Haft dazugehören. Heute findet eine direkte Begegnung mit dem Leben 'draußen' statt. Das ist von großem Wert. Denn nur, wenn die Gesellschaft die jetzigen Gefangenen wieder teilhaben lässt, kann die Arbeit des Justizvollzugs Früchte tragen. Diese Botschaft geht von diesem Filmfest aus und dafür möchte ich allen Beteiligten von Herzen danken."

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.