Freitag, 23.02.2018 11:02 Uhr

Jugendarrestvollzug in Sachsen

Verantwortlicher Autor: Öff. i. B. S. - Sebastian Bauer Sachsen, 10.02.2018, 15:29 Uhr
Presse-Ressort von: Sebastian Bauer Bericht 2991x gelesen

Sachsen [ENA] Mit einem Gesetzentwurf über den Jugendarrestvollzug im Freistaat Sachsen soll der Jugendarrestvollzug auf eine eigene landesgesetzliche Grundlage gestellt werden. Darüber hinaus sollen die weiteren Justizvollzugsgesetze an praktische Bedürfnisse angepasst werden. Die Staatsregierung hat dazu am Dienstag den Gesetzentwurf zur Anhörung an Fachverbände und sonstige Stellen freigegeben.

Justizminister Sebastian Gemkow in einer Mitteilung des sächsischen Justizministerium: "Mit der Einführung eines eigenständigen Jugendarrestvollzugsgesetzes wird die Grundlage für einen modernen, erzieherisch ausgestalteten Vollzug des Jugendarrestes geschaffen. Durch den Ausbau bestehender Kooperationen mit externen Einrichtungen ermöglichen wir eine übergreifende Betreuung straffälliger junger Menschen. Ziel muss es sein, dass sich straffällig gewordene Jugendliche während des kurzen Freiheitsentzugs ihrer Probleme bewusst werden."

"Sie müssen lernen, ihre persönlichen und sozialen Schwierigkeiten zu bewältigen und Konflikte künftig angemessen zu lösen. Darüberhinaus werden weitere Justizvollzugsgesetze fortentwickelt und damit an die aktuellen Herausforderungen angepasst. So werden wir die Videoüberwachung von Hafträumen unter bestimmten Voraussetzungen einführen", so der Justizminister weiter.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.